Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content
Bissantz Bixel

Salinen Austria nutzt DeltaMaster in der ganzen Wertschöpfungskette

Bei Salinen Austria wird die gesamte Wertschöpfungskette mit Delta­Master unterstützt. Rollout des ersten Projektes war 2008, seitdem kommen jährlich weitere hinzu.

Die Salinen Austria AG ist Österreichs führender Hersteller von Salz­pro­duk­ten wie Speisesalz, Industriesalz, chemisch reinen Salzen für die Pharma­in­dus­trie und Streusalz für den Winterdienst. Die Jahresproduktion beträgt über 1,1 Mio. Tonnen. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschafteten die etwa 470 Mitarbeiter im Salinen Konzern einen Umsatz von rund 130 Mio. Euro.


Neues BI-Projekt verbessert die Steuerung des Unternehmens

Mit der bisherigen Lösung zur Steuerung des Unternehmensgeschehens war Salinen Austria nicht mehr zufrieden. Zur Steuerung sämtlicher Un­ter­neh­mens­bereiche inklusive der Auslandstöchter suchte man nach einer neu­en Lösung. Darin sollten alle wichtigen Management-Kennzahlen ent­hal­ten sein, die Daten aller Auslandsfirmen zentral verfügbar gemacht und vor allem deren aufwändige Integration vereinfacht werden. Darüber hin­aus galt es, die Planungsgenauigkeit zu optimieren und sicherzustellen, dass das Controlling Berichte unabhängig von der IT anpassen kann. Die Entscheidung von Salinen Austria fiel auf DeltaMaster. Seitdem wird die Business-Intelligence-Software als zentrales Analyse-, Reporting- und Planungswerkzeug genutzt.

Die Gesamtarchitektur entspricht im Wesentlichen einer typischen Data-Warehouse-Architektur. Die Daten werden aus heterogenen Vorsystemen in einer zentralen Staging-Area gesammelt und für die weitere Verarbeitung vorbereitet. Daraus speisen sich multidimensionale Datenbanken (OLAP), die in Microsoft Analysis Services implementiert sind. Der Zugriff auf die Da­ten erfolgt über diverse DeltaMaster-Applikationen, die das Projektteam, be­ste­hend aus Controlling und IT, mit den Fachabteilungen sukzessive er­ar­bei­tet hat. Die arbeitsteilige Umsetzung ist bestens organisiert: Die IT küm­mert sich in enger Abstimmung mit dem Controlling um das Data Ware­house, für das Entwickeln und das Verteilen von Berichten und Analysen ist allein das Controlling zuständig.


Anwendungsgebiete entlang der gesamten Wertschöpfungskette

Die Anwendungsfelder von DeltaMaster sind vielfältig und decken die ge­sam­te Wertschöpfungskette von Salinen Austria ab. Folglich sind auch die Nutzenaspekte für das Unternehmen gewachsen: Eine exakte Absatz­­pla­nung wurde erst durch dieses System in der erforderlichen Detaillierung möglich. Verteilalgorithmen bilden z. B. saisonale Szenarios ab. Eine au­to­ma­ti­sierte Vorschau-Deckungsbeitragsrechnung ist im Einsatz.

Das ausgeklügelte Forecasting auf der Ebene von Artikeln und Kunden er­mög­licht eine bessere Abstimmung zwischen kurz- und mittelfristiger Ab­satz­ent­wick­lung, offenen Aufträgen und der gesamten Produktions- und Lagerwirtschaft. Dadurch können Produktionsengpässe oder Lager­­knapp­heit frühzeitig erkannt werden. Das Frachtkostenanalysemodul hilft, Fracht­kostentreiber zu identifizieren und gibt laufend Auskunft über die aktuelle Frachtkostensituation in unterschiedlichsten Dimensionen bis auf Ein­zel­be­leg­ebene. Die Berechnung von Frachtkostenentwicklungen auf Basis aktualisierter Forecasts läuft vollständig automatisiert. Die Berechnung diverser Logistikkennzahlen wie Termintreue, Liefertreue, Verladedauer und Wartezeit ermöglicht eine Bewertung von Frächtern, aber auch von eigenen Prozessen.

In der Kostenstellenrechnung ermöglicht die Darstellung der Aufwände bis auf Belegebene inkl. Buchungstexten ein exaktes Controlling der laufenden Kosten. Auch die gesamte Kostenplanung konnte erstmals „bottom up“ er­stellt und in verschiedenen Aggregationsstufen bearbeitet werden, was zu einer wesentlichen Beschleunigung im ohnehin zeitkritischen Planungs­pro­zess führte.

In der Lagerhaltung und Palettenwirtschaft können durch die detaillierte Darstellung von Palettenaußenständen und deren Rückforderung we­sent­li­che Einsparungen bei Palettenzukäufen erzielt werden. Gleichzeitig ver­mei­det ein detailliertes Reporting von Lagerbewegungen eine über­mäßige Ka­pi­tal­bindung durch zu hohe Lagerbestände. Mindest­lager­bestände, Wie­der­be­schaf­fungszeiten, Losgrößen u. a. wurden in der Folge neu festgelegt.

Im Rahmen der Betriebsdatenerfassung können Stillstandszeiten von Ma­schi­nen visualisiert und gezielt angegangen werden. Die Verfolgung von li­ni­en­spezifischen Produktionsmengen und -zeiten ermöglicht eine per­ma­nen­te Abstimmung mit Sollvorgaben und die Ableitung von Maßnahmen. Durch die Integration der Vertriebsdaten aller Auslandsgesellschaften ist erstmals eine durchgängige, vollständige Sicht auf den Endkunden und auf De­ckungs­bei­träge möglich, die als Grundlage für absatzpolitische Ent­schei­dun­gen dient.

Im Rahmen der Debitorenanalyse wird das Zahlungsverhalten ausgewertet, um Risikokunden zu erkennen, auch für Debitoren der Auslandstöchter. Die zentrale Auftrags- und Lieferplanung einschließlich Planung der Primär­­pro­duk­ti­on erfolgt auf Basis der Verkaufs-Forecasts.

„Der Service von Bissantz (den wir ja fast nie brauchen) ist wirklich herausragend. Von allen unseren Softwareprodukten ist der Support von Bissantz mit Abstand auf Platz 1.”

Dietmar Quatember, Leiter IT, Salinen Austria


DeltaMaster schafft Mehrwert

Der IT-Leiter Dietmar Quatember und die Controllingleiterin Eva Waldl wissen den Mehrwert von DeltaMaster zu schätzen: „Durch die Abbildung der ver­schiedenen Themen wurden Daten aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen in einheitlichen Datenmodellen integriert. Im Zuge dessen konnten Inkonsistenzen in den Vorsystemen aufgedeckt und bereinigt werden. Darüber hinaus wurde der Aufwand für das optimierte Reporting stark reduziert und die Genauigkeit der einzelnen Planungen erhöht.“


Weitere Referenzen

DeltaMaster ist in ganz unterschiedlichen Branchen im Einsatz, im Mittelstand ebenso wie in Großunternehmen. Im Bereich „Grundstoffe“ zählen zu den Kunden unter anderem: Aluminium Oxid Stade und Pemex.


Highlights

  • Preis- und Mengen-Forecasting
  • Analysen bis auf Belegebene
  • Systemgestützte Kostenstellenplanung
  • Automatisierte Erfolgsrechnung
  • Detaillierte Störzeitenanalyse im Produktionscontrolling
  • Mehrwährungsfähiges System
  • Microsoft SQL Server/Analysis Services

Salinen Austria AG

  • Österreichs führender Hersteller von Salzprodukten
  • Jahresproduktion beträgt über 1,1 Mio. Tonnen
  • mit etwa 470 Mitarbeitern erwirtschaftet der Salinen Konzern einen Umsatz von rund 130 Mio. Euro
1

Kunden über Vertriebscontrolling mit DeltaMaster

„Viele Analysemöglichkeiten sind bei DeltaMaster bereits vorgefertigt, somit ist eine schnelle Be­richt­erstellung möglich.“

Thomas Schenkirsch, Chief Financial Officer (CFO) bei Aebi Schmidt

„Für jeden unserer Kunden haben wir ein Kundenblatt, das verschiedene Umsatzberichte enthält. So sind wir noch näher an unseren Kunden, schärfen deren Um­satz­be­wusstsein und verbessern das Verständnis für Zahlen.”

Johanna Gärtner, Kaufmännische Leiterin bei WENCO

„DeltaMaster ist mein wichtigstes Werkzeug im täg­li­chen Reporting und bei der Analyse. Hat man die Logik einmal verstanden, sind die Möglichkeiten der Analyse fast grenzenlos.“

Michael Jungmann, Pricing Manager bei Bürkert


Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!









* Pflichtangaben

Diese Website ist durch reCAPTCHA und die Datenschutzrichtlinie von Google geschützt. Es gelten die Nutzungsbedingungen.







PGJyIC8+CjxidXR0b24gY2xhc3M9ImJ1dHRvbiBidXR0b24tLWZpbGxlZCBidXR0b24tLWNvbG9yLXByaW1hcnkiIHR5cGU9InN1Ym1pdCI+QWJzZW5kZW48L2J1dHRvbj48YnIgLz4K