Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content
Bissantz Bixel

Flexible Analyse und Reporting mit DeltaMaster im strategischen Konzerneinkauf bei Voith

Der Technologiekonzern Voith nutzt DeltaMaster im strategischen Kon­zern­ein­kauf für die Analyse von Ausgaben und Be­schaf­fungs­­ak­ti­vi­tä­ten sowie für das Reporting. Die Lösung ist weltweit und zugleich auf die Berücksichtigung lokaler Gegebenheiten ausgelegt.


KPI statt Listen-Reporting: faktenbasierte Unternehmenssteuerung

Voith suchte für den strategischen Konzerneinkauf ein Expertensystem für das Einkaufscontrolling. Das bisherige listenbezogene Reporting über das Data Warehouse sollte durch ein Berichtswesen mit einer Kennzahlensystematik abgelöst werden.


Komplexer Konzerneinkauf

„Die Steuerung des Einkaufs bei Voith erfordert aus Konzernsicht ein gutes Komplexitätsmanagement und eine hohe Flexibilität. Unterschiedliche Ge­schäfts­fel­der, Strukturen, Prozesse, Märkte und Herausforderungen in­ner­halb des Einkaufs erfordern flexible Analysen und Reports“, erläutert Mat­thi­as Krebs, Head of Purchasing and Supply Chain Analytics bei Voith. „Wir im Fachbereich wollten eine Lösung, die es uns ermöglicht, Ab­wei­chun­gen im richtigen Kontext sofort zu erkennen und diesen auf den Grund zu ge­hen. Zudem ist es erforderlich, Ad-hoc-Analysen übergreifend aus un­ter­schied­lichen Datenquellen wie SAP, Oracle und Microsoft Dynamics NAV flexibel zu erstellen.“ „Unser Handlungsspielraum wird im Bereich der Ana­ly­tik und des Reportings durch die Funktionalität von DeltaMaster er­heb­lich erweitert“, ergänzt Patrick Temeschinko, Head of Purchasing Strategies and Methods bei der Voith GmbH & Co. KGaA.

 

Als Benchmark empfohlen wurde Voith die Business-Intelligence-Suite DeltaMaster – sowohl seitens der Mitarbeiter als auch seitens des Voith-IT-Partners Orpheus, der auf Procurement-Intelligence-Lösungen für den strategischen Einkauf spezialisiert ist. Nach der Bewertung weiterer Tools aus dem BI-Umfeld folgte Voith der Empfehlung. „DeltaMaster hat sich auch im Vergleich mit anderen Produkten als die Lösung herauskristallisiert, die der hohen Komplexität unseres Konzerneinkaufs in Sachen Ana­ly­se­fle­xi­bi­li­tät, -geschwindigkeit und verständlicher Visualisierung am besten begegnet“, bestätigt Krebs.


Kompetente Projektrealisierung

Umgesetzt wurde das Projekt von Orpheus – sehr zur Zufriedenheit von Voith, wie Temeschinko betont: „Orpheus bietet mit der Kombination aus Delta­Master-Expertise und Fachkompetenz im Bereich Einkaufscontrolling eine für uns ideale Mischung. Mit Orpheus verbindet uns mehr als ein ty­pi­sches Kunden-Dienstleister-Verhältnis, nämlich eine Entwicklungspartnerschaft mit einem Wissenstransfer, von dem beide Seiten profitieren: Orpheus hat uns insbesondere beim Thema Spend Management weitergebracht und gleichzeitig hat Orpheus von unserer Expertise im Konzerneinkauf profitiert.“

„Mit DeltaMaster und Orpheus stellen wir die erforderliche Transparenz und Flexibilität sicher, um unseren strategischen Konzerneinkauf faktenbasiert zu steuern.“

Matthias Krebs, Head of Purchasing and Supply Chain Analytics, Voith GmbH & Co. KGaA


Mehr Analyseflexibilität

Der Mehrwert von DeltaMaster – das ist für Voith vor allem Flexibilität, wie Temeschinko erläutert. „Wir haben Flexibilität an zwei Stellen gewonnen: am Back-end, bei den Rohdaten, wo wir mit Orpheus und den CMS-Mög­lich­kei­ten von Orpheus zügig Anpassungen vornehmen und Themen filtern kön­nen. Und wir haben ein hochflexibles Front-end in Gestalt von Delta­Master – sowohl was die Art der Analyse als auch die ziel­­grup­pen­ge­rech­te Visualisierung der Ergebnisse betrifft.“ „Ein riesiger Zugewinn für uns Ana­ly­se­experten im Controlling sind die virtuellen Hierarchien von DeltaMaster. Wir sind ein sehr komplexer Konzern, was die Strukturen ‚hinter den Türen‘ anbelangt“, sagt Krebs. „Mit DeltaMaster können wir auch die Strukturen abbilden, die nicht den Geschäftseinheiten folgen. Wenn zum Beispiel die Frage aufkommt, wie das Gesamtbild ohne einen be­stimm­ten Konzern­be­reich aussähe, können wir mit wenigen Handgriffen eine komplette Be­richts­struk­tur dazu aufbauen.“

Auch die Abbildung eines neuen Konzernbereichs ist laut Krebs un­kom­pli­ziert möglich: „Mit Digital Solutions wurde ein neuer Kon­zern­be­reich bei Voith etabliert. Für diesen bilden wir aktuell den Einkauf ab, ohne interne IT-Ressourcen zu binden – einfach mit den Bordmitteln von DeltaMaster. Wir können alles so aufbereiten, dass wir den Überblick haben, was wir in dem Bereich tun – und wir haben die Flexibilität, dort aktiv einzugreifen.“ Flexibel ist DeltaMaster auch hinsichtlich neuer Analysen. Nur eine Woche hat Voith benötigt, um ohne IT- oder externen Support die Lieferzeitberechnung für die Analyse der Termintreue der Lieferanten auf Basis von Daten aus ver­schie­de­nen Microsoft-Dynamics-NAV-Systemen umzusetzen.


Besseres Datenverständnis

Endanwender ohne analytisches Expertenwissen profitieren vor allem von der flexiblen und verständlichen Visualisierung der Informationen durch ver­schiedene Funktionen. Ein Beispiel ist das Standardreporting der Or­ga­ni­sa­ti­ons­ein­heit Global Business Service (GBS). In den insgesamt vier re­gio­na­len GBS-Centern sind standardisierbare Verwaltungsaufgaben ge­bün­delt, unter anderem der Einkauf von Nicht-Produktionsmaterial.

Die Einkäufer haben über das Reporting die Möglichkeit, die für ihr Service-Center relevanten Daten aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten: nach Warengruppen, nach seitens des GBS betreuten Werken oder nach GBS-zugehörigen Einkäuferteams. Über die in DeltaMaster enthaltenen Analysefunktionen können User zielgerichtet zeitliche Entwicklungen und Detailinformationen zu jeder vorhandenen Kennzahl abrufen.


In Zukunft

Der nächste große Projektschritt ist die durchgängige Abbildung der Materialkostenveränderungen (MKV) in DeltaMaster. Zudem will Voith sich stärker den Themen Supply Chain sowie Advanced Analytics widmen. Der Nutzerkreis wird von aktuell rund 70 Mitarbeitern auf 180 ausgeweitet.


Highlights

  • Hohe Komplexität: vier Konzernbereiche, 60 Einkaufseinheiten, 1 200 Warengruppen, 30 000 Lieferanten, 420 000 Bestellungen, 695 000 Rechnungen
  • Hohe Reaktionsgeschwindigkeit durch effizientes Reporting in Kombination mit flexiblen Detailanalysen
  • Virtuelle Hierarchien, zusätzlich zu Datenbank-Strukturen
  • Variable Detaillierung der Analysen von der „Helikoptersicht“ bis auf Belegebene

Voith

  • Technologiekonzern mit Stammsitz in Heidenheim an der Brenz
  • Märkte: Energie, Öl und Gas, Papier, Rohstoffe, Transport und Automotive
  • rund 19 000 Mitarbeiter
  • in mehr als 60 Ländern vertreten
1

Kunden im Einkauf über DeltaMaster

„DeltaMaster bietet höchste Flexibilität. Keine Spezial­kenntnisse für die Berichtserstellung nötig. Un­kom­plizierter Support auf Augenhöhe.“

Mathias Krebs, Konzerneinkauf, Voith

„DeltaMaster ist ein phänomenales Analysewerkzeug!“

Harald Huber, Leiter Accounting und Controlling, Media Markt Schweiz

„DeltaMaster kann perfekt auf die wachsenden Bedürfnisse von Bucherer adaptiert werden.“

, Produkt- und Finanzleitung, Bucherer

„Wir gelten als die Besten für Spezialsoftware zum Ein­kaufs­controlling. Deshalb wollen wir mit dem besten Analyse- und Reporting-Front-end arbeiten. Das ist DeltaMaster.“

Michael Lauer, Geschäftsführer, Orpheus GmbH

„Die größte Stärke von DeltaMaster ist für mich die Flexibilität beim Erstellen von Berichten und Analysen. Ich habe endlich den Freiraum, mich mit den Zahlen zu beschäftigen, statt wie früher viel Zeit mit deren Aufbereitung zu vergeuden.“

Melanie Rosenberger, Teamleiterin Business Intelligence, Scherdel

„DeltaMaster gibt mir den Freiraum, mich mit den Zahlen statt mit ihrer Aufbereitung zu beschäftigen.“

Melanie Rosenberger, Teamleiterin Business Intelligence, Scherdel

„DeltaMaster ermöglicht uns ein gemeinsames Reporting über alle Unternehmensbereiche. Damit können wir die Performance unserer vier Marken bewerten und vergleichen.“

Dirk Spekker, Projektmanager, Popken Fashion Services GmbH

„DeltaMaster bedeutet für uns: wenige Klicks, die viel bewegen. Wir erkennen sofort, an welchen Stell­schrauben wir drehen müssen. Wir können unsere Artikel sauber durchkalkulieren – für intelligent entwickelte Preise, die wir auch taktisch nutzen.“

David Harms, Leiter Einkauf und Controlling, Motea

„DeltaMaster hat sich auch im Vergleich mit anderen Produkten als die Lösung herauskristallisiert, die der hohen Komplexität unseres Konzerneinkaufs in Sachen Analyseflexibilität, -geschwindigkeit und verständlicher Visualisierung am besten begegnet.“

Matthias Krebs, Head of Purchasing and Supply Chain Analytics, Voith


Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!









* Pflichtangaben

Diese Website ist durch reCAPTCHA und die Datenschutzrichtlinie von Google geschützt. Es gelten die Nutzungsbedingungen.







PGJyIC8+CjxidXR0b24gY2xhc3M9ImJ1dHRvbiBidXR0b24tLWZpbGxlZCBidXR0b24tLWNvbG9yLXByaW1hcnkiIHR5cGU9InN1Ym1pdCI+QWJzZW5kZW48L2J1dHRvbj48YnIgLz4K