Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content
Bissantz Bixel

Corona-Krise


Zahlen, Studien, Berichte, Daten und Dashboards zu Corona und Influenza

Das Logbuch listet in chronologischer Folge den Teil der medialen Rezeption, Studien und Gutachten, der uns selbst geholfen hat, die Geschehnisse zu verfolgen, einzuordnen und für uns zu bewerten. Hier vertiefen wir diesen Einblick. Wir listen die für uns wichtige medizinische und statistische Primärliteratur, verlinken auf Daten, Studien und Hochrechnungen, und fassen sie auszugsweise zusammen.

Zudem geben wir Hinweise auf das Material, das bisher zu den sozio-ökonomischen Folgen vorliegt. In einer weiteren Übersicht haben wir exemplarisch den europäischen Datenstand recherchiert und wiedergegeben.

Wirtschaftliche und soziale Folgen der Corona-Krise
Daten und Dashboards – Corona und Influenza

Auf diesen Webseiten finden sich Zahlen zu Corona und Influenza.

Studien und Berichte
24.03.20 „Model suggests the vast majority of people suffer little or no illness.”, Gupta et. al., medRxiv
17.03.20 „Report sulle caratteristiche dei pazienti deceduti positivi a COVID-19 in Italia”, ISS
09.03.20 „Coronaviren sind zehn Mal weniger mutationsfreudig als Grippeviren”, N. Lossau, WELT
16.02.20 „How Many People Might One Person With Coronavirus Infect?”, J. C. McGinty, WSJ
04.12.17 „Invasive Beatmung und Einsatz extrakorporaler Verfahren”, AWMF e. V.
01.03.12 Bundestag: „Verletzbarkeit moderner Gesellschaften, Risikoanalyse u. Methode“, 162. Sitz.

Deutscher Bundestag, Stenografischer Bericht zur 162. Sitzung vom 1. März 2012, Tagesordnungspunkt 11, Seite 19293-19300

  • Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung
  • Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2011
  • Bericht über die Methode zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2010
09.12.10 Bundestag: „Bericht über die Methode zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2010“

„Kernpunkt dieses Berichtes ist die „Methode zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz“ zur Umsetzung des Auftrages gemäß § 18 Absatz 1 Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz (ZSKG). […] Gefahren- bzw. Schadenspotentiale, die durch die Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz in den kommenden Jahren vorrangig betrachtet werden müssen, sind unter anderem:

  • Extreme Naturereignisse (z. B. schwere Stürme, extreme Niederschläge, Hitzewellen/Dürren, Erdbeben,
    Epidemien/Pandemien etc.),
  • CBRN-Gefahren (Gefahren die durch chemische, biologische, radioaktive und nukleare Stoffe entstehen),
  • Ausfall Kritischer Infrastrukturen (z. B. lange anhaltende Störungen bzw. Ausfälle der Energieversorgung sowie anderer lebenswichtiger Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen),
  • Terrorismus und militärische Konflikte/Kriege.„
Interviews, Podcasts, Videos
Podcast-Folgen mit Prof. Christian Drosten in Skriptform
  • Coronavirus-Update – Die Podcast-Folgen als Skript – mit Prof. Christian Drostena
    Stichwort-Suche im gesamten Podcast „Coronavirus-Update“
    Sie suchen ein Stichwort – wie „Asthma“ oder „Schwangerschaft“? Hier können Sie alle PDF-Manuskripte zugleich durchsuchen. Da stets neue Erkenntnisse hinzukommen, sind einige Infos überholt.
  • (41) Der Tanz mit dem Tiger
    14.05.2020 14:00 Uhr, Themen: Wiedereröffnung der Grenzen, Folgen für die Wirtschaft, wo wird das Virus aktuell übertragen, Folgeschaden Lungenembolie, Kawasaki-Syndrom-ähnliche Krankheit bei Kindern.
  • (40) Jetzt ist Alltagsverstand gefragt
    12.05.2020 14:00 Uhr, Themen: Tröpfcheninfektion und Aerosol in den wieder geöffneten Restaurants, Lockerungen, Entwicklung der Fallzahlen. Sowie: War das Virus schon im Dezember in Europa? Stammt das Virus aus dem Labor?
  • (39) Welche Chancen neue Tests bieten
    07.05.2020 14:00 Uhr, Thema: Lockerungen, Antikörper von Genesenen, Antigentests, funktioniert ein Speicheltest, gibt es eigentlich auch Menschen, die immun sind ohne Antikörper? Sind Massenscreenings sinnvoll?
  • (38) Geöffnete Schulen bleiben ein Risiko
    05.05.2020 14:00 Uhr, Themen: Sind die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sinnvoll, Einschätzungen zur Gangelt-Studie, der Studie über die Schulen in Frankreich und Australien und stecken sich Raucher wirklich weniger an?
  • (37) Noch mal Thema Kinder: Zwei neue Studien
    30.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Erkenntnisse über die Viruskonzentration bei infizierten Kindern, wie sehr stecken sie sich selbst an und es geht um den Stand der Wissenschaft zum Thema Schwangerschaft.
  • (36) Die Rolle von Kindern ist nicht geklärt
    28.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Themen: die Rolle der Kinder bei Infektionen und bei Übertragungen, der aktuelle Forschungsstand zur Immunität gegen das Virus nach überstandener Infektion, die Charité-Studie zum Mechanismus der Autophagie.
  • (35) Vielversprechende Impfstudie aus China
    24.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Diskussion um Reproduktionszahl und Lockdown, die Rolle von T-Zellen bei der Immunität, die Zahlen des Robert Koch-Instituts und das Impfstoffprojekt in Peking.
  • (34) Verspielen wir unseren Vorsprung?
    22.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Wie ansteckend ist ein Erkrankter für wie lange, Langzeitschäden, Übersterblichkeit, wie geht es nach einer Lockerung der Maßnahmen weiter, Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf und Mutation.
  • (33) Herdenimmunität noch lange nicht in Sicht
    20.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Ansteckungsfrage, Schweden, Infizierte, Italien, Herdenimmunität, Wie verbreitet ist das Virus in der Bevölkerung, Kinder, Abstandsregel, potenzieller Überträger
  • (32) Jetzt mit Hochdruck Forschungsfragen klären
    16.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Aktuelle politische Maßnahmen und Drostens Einfluss, Reproduktionszahl, Saisonalität, Modellierungen mit Schulklassen, Covid-19 Fälle im UKE, Nachverfolgung von Virussequenzen, Sterblichkeit, Arbeitsweise WHO, Hoffnung auf unbekannte Hintergrundimmunität
  • (31) Eine Wiederinfektion bleibt unwahrscheinlich
    14.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Übertragungen beim Joggen, Vorgehen bei der Heinsberg-Studie, Repräsentativität von regionalen Studien, Genauigkeit von Antikörper-Tests, Frage, ob Virus reaktiviert werden kann, Probleme mit Proben und Laborsituationen.
  • (30) Forscher hoffen auf Datenspenden
    08.04.2020 14:00 Uhr, Themen: Einfache Fallverfolgung; mögliche App, die Bluetoothdaten nutzt; Anonymisierung von Daten, Datenschutz; Corona-Datenspende-App des RKI; EU-weite Zusammenarbeit.
  • (29) Tests müssen gezielter eingesetzt werden
    07.04.2020 13:15 Uhr, Themen: Zahlen der Johns Hopkins University und des RKI, Testkapazitäten am Limit, falsche Ergebnisse bei Antikörper-Tests möglich, Screening von Viren im Abwasser.
  • (28) Auch die Atemluft spielt eine Rolle
    06.04.2020 13:30 Uhr, Themen: Zweite Ad-hoc-Stellungnahme der Leopoldina, Studie zu Masken, Studie zu Aerosol, Nachweisbarkeit auf Oberflächen, Verlust Geruchs- und Geschmackssinn als Symptom.
  • (27) Handy-Apps können eine Perspektive bieten
    03.04.2020 13:14 Uhr, Themen: Neue Studie aus Großbritannien über App, die Bewegungsdaten auswertet; neue Studie aus China zu Chloroquin; vorbeugende Maßnahmen gegen Infektion; Wochenrückblick.
  • (26) Genbasierte Impfstoffe haben Potential
    02.04.2020 13:30 Uhr, Themen: Lebend-/Vektorimpfstoffe, Totimpfstoffe, Versuche und Gefahren der Impfstoffe, Genbasierte Impfstoffe, Impfung von Risikogruppen, Entwicklungsdauer des Impfstoffes.
  • (25) Persönliche Sicherheit durch Mobilfunk-Daten
    31.03.2020 13:15 Uhr, Themen: Verbreitungswege über die Luft, internationale Verbreitungswege, Mutation des Virus, Sicherheit durch Mobilfunkdaten, Masken.
  • (24) Wir müssen weiter geduldig sein
    30.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Lage in Deutschland im Vergleich zu Italien/Spanien/USA, Diskussion um Lockerung der Maßnahmen, Trennschärfe Politik und Wissenschaft.
  • (23) Die Forschung braucht jetzt ein Netzwerk
    27.03.2020 12:35 Uhr, Themen: Wie kann man Forschung beschleunigen, europäische Vernetzung, Arbeit in den Laboren, Symptome und Verlauf der Krankheit.
  • (22) Noch kein Durchbruch bei Medikamenten
    26.03.2020 12:50 Uhr, Themen: PCR- und Antikörpertests, Medikamente: Remdesivir, Kaletra, Interferon, Forschung zu Camostat.
  • (21) Antikörpertests kommen bald
    25.03.2020 14:00 Uhr, Themen: Wie funktioniert der PCR-Test? Wie sollte im Rachen getestet werden? Antikörpertests, ELISA-Tests, Schnelltests.
  • (20) Deutschland kann nur bedingt von anderen lernen
    24.03.2020 14:00 Uhr, Themen: Blick auf die Strategie anderer Länder, Fallzahlen Deutschland und Italien, Einschätzung zur gezielten Infizierung junger Menschen, Studie: Wann sind Patienten infektiös?
  • (19) Masken können andere schützen
    23.03.2020 14:00 Uhr, Themen: Sinnhaftigkeit von Atemschutzmasken, Rolle von Kindern, Verkürzungen durch die Medien.
  • (18) Wirksamkeit von Ausgangssperren ist unklar
    20.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Nachtrag zu Asthmapatienten, wie belastbar sind die Zahlen, was ändert sich beim Testen, wird noch sequenziert, die Arbeit im Labor, kann man noch rausgehen?
  • (17) Malaria-Medikament vorerst kein Hoffnungsträger
    19.03.2020 12:30 Uhr, Themen: Angela Merkels Ansprache, Einschätzung zur Studie aus Marseille zum Malaria-Mittel Chloroquin, Was bringen Schutzmaßnahmen für Supermarktpersonal?, Situation in den Laboren: Wie viele Tests sind möglich? Wer sollte getestet werden?
  • (16) Wir brauchen Abkürzungen bei der Impfstoffzulassung
    18.03.2020 12:35 Uhr, Themen: Kritik aus dem Internet, Neue Prognosen zum Virus aus London, Impfstoffzulassungen.
  • (15) Infizierte werden offenbar immun
    17.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Neue Studien zu Immunität und Antikörper, aktive und passive Impfung, was taugen Schnelltests aus der Apotheke, sollten wir alle Atemschutzmasken tragen.
  • (14) Vorsicht vor Vereinfachungen
    16.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Ibuprofen, Ansteckung durch Oberflächenkontakt, Einübung der neuen Regeln, unnötige Vorwürfe, Social Distancing
  • (13) Natürlich kann man noch einkaufen gehen
    13.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Spagat des Virologen zwischen Wissenschaft und Politik, wie soll man sich verhalten (Hygiene, weggehen, einkaufen), wer ist besonders gefährdet und warum?
  • (12) Schulen schließen und Gemeinden unterstützen
    12.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Schulschließungen, Risikogruppen schützen, USA, Tests – vor allem in kleinen Kliniken, weitere Maßnahmen.
  • (11) Wir müssen jetzt gezielt handeln
    11.03.2020 12:50 Uhr, Eine Naturkatastrophe, die in Zeitlupe abläuft. Virologe Drosten betont: Jetzt handeln, um eine Situation wie in Italien zu vermeiden! Also Veranstaltungen absagen, Risikogruppen schützen.
  • (10) Großveranstaltungen absagen
    10.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Noch haben wir – u.a. durch ein gut aufgestelltes Gesundheitssystem – einen Vorsprung, den man aber nicht verspielen darf. Außerdem: Was bringt die Pneumokokken-Impfung?
  • (9) Wir müssen die älteren Menschen schützen
    09.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Vergleich Italien-Korea. Was muss man jetzt tun? Durchinfizierung bis Herbst erwartet. Höhepunkt Juni bis August. Risikogruppen. Veranstaltungen prüfen.
  • (8) Viren mutieren immer
    06.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Mutationen, verschiedene Viren, wie entwickelt sich das Virus, gefährliches Halbwissen, Einschätzung der Lage.
  • (7) Es ist nicht die Zeit für Egoismus
    05.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Situation in Italien, Tests, Verlauf und Sterblichkeit (im Vergleich zur Grippe), was bringen Abriegelungen, warum die Gesellschaft gefragt ist, Situation in Deutschland.
  • (6) Ärzte und Pfleger regelmäßig testen
    04.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Schutz des medizinischen Personals, Tests für Zuhause, wann sind Infizierte ansteckend, deutsche Labore gut vorbereitet, Gefahr für Schwangere, Kinder, Herkunft des Virus.
  • (5) Wir brauchen pragmatische Lösungen
    03.03.2020 12:50 Uhr, Themen: Situation für niedergelassene Ärzte, Ansteckung, Schutz, Verhaltensweisen, Quarantäne, Infektionsketten, Schnelltest, Schutz für medizinisches Personal, Impfstoff, Antikörper.
  • (4) Infektionen werden weiter steigen
    02.03.2020 12:50 Uhr, Themen: (Herden-)Immunität, Impfstoff, Medikamente, wie wird sich das Virus ausbreiten, welche Rolle spielt die Zeit, womit rechnen Virologen im nächsten Winter.
  • (3) Es ist nicht schwarz-weiß
    28.02.2020 12:50 Uhr, Themen: Wie soll man sich verhalten, Mutation, Infektionsketten, Sterblichkeit, sollte man mehr Menschen testen, Verlauf der Krankheit, Großveranstaltungen.
  • (2) Panik ist unangebracht
    27.02.2020 12:50 Uhr, Themen: Ansteckung, wie kann man sich schützen, wie werden Tests eingesetzt, Vergleich mit der Grippe, Attack-Rate, Mutation.
  • (1) Wir können die Ausbreitung verlangsamen
    26.02.2020 13:03 Uhr, Themen: Neue Fälle in Deutschland, die Verunsicherung steigt. Weshalb Virologen jetzt von einer Pandemie sprechen, wer besonders gefährdet und warum Hysterie unangebracht ist.
Interview mit Prof. Gerd Bosbach
Zahlen zu Corona
09. April Merkmale der in Italien an COVID-19 gestorbenen Patienten

ISS, 9. April,  Studie, 16.654 Todesfälle

  • 96,5 Prozent der Verstorbenen hatten eine oder mehrere Vorerkrankungen
  • 3,5 Prozent der Verstorbenen (3 Personen) ohne bekannte Vorerkrankungen
  • 61 Prozent der Todesopfer litten unter drei Vorerkrankungen
  • 20,7 Prozent hatten zwei Erkrankungen
  • 14,8 Prozent hatten eine Vorerkrankung.
  • 69,9 Prozent hatten Bluthochdruck
  • 31,8 Prozent hatten Diabetes
  • 28 Prozent hatten eine Herzkrankheit
  • 78 Jahre war das Durchschnittsalter der Verstorbenen
  • 80 bis 90 Jahre ist die gefährdetste Alterskohorte
  • 67,1 Prozent der Todesopfer waren Männer
  • unter 40 Jahre alt waren 30 Männer, 14 Frauen; 7 ohne Befund, Rest mit schwerwiegenden Erkrankungen
20. März Sterblichkeitsraten, FAZ

FAZ, 20. März, Sterblichkeitsraten

  • 4 % ist die Sterblichkeitsrate in China
  • 1 % ist die Sterblichkeitsrate in Südkorea
  • 0,3 % ist die Sterblichkeitsrate in Deutschland
17. März Studie, 2000 Todesfälle, ISS

ISS, 17. März, Studie, 2003 Todesfälle

  • 99 Prozent der Verstorbenen hatten eine oder mehrere Vorerkrankungen
  • 0,8 Prozent der Verstorbenen (3 Personen) ohne bekannte Vorerkrankungen
  • 48,5 Prozent der Todesopfer litten unter drei Vorerkrankungen
  • 25,6 Prozent hatten zwei Erkrankungen
  • 25,1 Prozent hatten eine Vorerkrankung.
  • 75 Prozent hatten Bluthochdruck
  • 1/3 hatte Diabetes
  • 1/3 hatte eine Herzkrankheit
  • 79,5 Jahre war das Durchschnittsalter der Verstorbenen
  • 80 bis 90 Jahre ist die gefährdetste Alterskohorte
  • 70 Prozent der Todesopfer waren Männer
  • unter 40 Jahre alt waren nur männliche Verstorbene mit schwerwiegenden Vorerkrankungen (Herz-Kreislauf, Nierenleiden, Diabetes)
  • 46,3 Jahre ist das Durchschnittsalter der italienischen Bevölkerung
  • 35 % der Italiener sind älter als 65 Jahre alt

Logbuch zur Corona-Krise

Das Logbuch ist als Form eines sogenannten URL-Berichts in unser Risikomanagementsystem integriert. Zahlen aus unserem ERP- und CRM-System – zum Beispiel Ergebnisse aus Werbeaktionen, Teilnehmerzahlen, Klickraten, Auftragseingang, Umsätze, Projektfortschritte – stehen neben unseren Hochrechnungen und Simulationen, den Fallzahlen von RKI und WHO und der Rezeption der Lage in den Medien.

Wir treffen täglich für uns eine Auswahl an Studien und Berichten, die in unsere Steuerung und Willensbildung eingehen.


Mobilitätsbericht zur Corona-Krise

So haben sich in Deutschland die Bewegungsmuster der Gesellschaft durch die Coronakrise verändert. Diese Berichte der Google-Mobilitätsdaten zeigen, wie sich Besuche und Aufenthaltsdauer an verschiedenen Orten im Vergleich zu einem Ausgangswert vor der Corona-Krise verändern. Die Veränderungen für jeden Tag werden mit einem Ausgangswert für diesen Wochentag verglichen. Die Grundlinie ist der Medianwert für den entsprechenden Wochentag.

Stand: 09.08.2020


Veränderung der Luftqualität

Die Daten stammen von mehr als 12.000 Stationen der EPAs (Environmental Protection Agencies – Umweltschutzbehörden) in 1.000 Großstädten aus 100 Ländern zur Verfügung. Hier die Veränderungen in Deutschland. Die auf dem World Air Quality Index veröffentlichten Daten sind Echtzeitdaten und daher zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht validiert.

Stand: 12.08.2020


Corona-Monitor – Lagebericht Europa

Das RKI liefert bisher Daten zu Fallzahlen in Deutschland – seit kurzem bis auf Ebene der Kreise. Deutschland liegt in der Mitte Europas. Wir sollten wissen, was in anderen Ländern passiert. In Berlin muss auch mit Blick auf die Lage in den Nachbarländern entschieden werden. Welche Kriterien würde man sich derzeit für einen Lagebericht wünschen? Welche wären wichtig und könnten richtig beschafft werden? Liegen den Entscheidern solche Daten vor, gibt es sie überhaupt?

Wir sind Experten für das Zusammenführen und Analysieren großer und komplexer Datenbestände in Unternehmen.

Für unsere Kunden gestalten und betreiben wir betriebswirtschaftliche Informationssysteme, Lagezentren und Simulationsmodelle.

Wir haben ein Team abgestellt, das die verfügbaren Datenquellen in ganz Europa auswertet, Daten sammelt, aufbereitet und in einem Lagebild verdichtet. Absolute und prozentuale Werte sind typografisch skaliert („Bissantz’Numbers“) und nach ihrer Bedeutung rot und blau gefärbt.

Die zu Corona verfügbaren Daten stammen von den europäischen Gesundheitsämtern. Zudem haben wir Daten der statistischen Ämter und Online-Ausgaben der großen Tageszeitungen ausgewertet.

Die Kennzahlen im „Corona-Monitor“ beantworten die folgenden Fragen (von links nach rechts):

  1. Wie viele wurden getestet?
  2. Wie viele wurden positiv getestet?
  3. … in Prozent der Fälle?
  4. Wie viele sind genesen?
  5. Wie viele erlebten einen milden Verlauf?
  6. Wie viele mussten ins Krankenhaus?
  7. … in Prozent der Fälle?
  8. Wie viele mussten auf die Intensivstation?
  9. … in Prozent?
  1. Wie viele werden beatmet?
  2. Wie viele sind gestorben?
  3. … in Prozent der Fälle?
  4. Wie alt sind die Infizierten im Durchschnitt?
  5. Wie alt sind die Verstorbenen im Durchschnitt?
  6. Wie hoch ist die Lebenserwartung der Bevölkerung?
  7. Wie viele Intensivbetten gibt es pro 100.000 Einwohner?

 

Die zu Corona verfügbaren Daten stammen von den europäischen Gesundheitsämtern. Zudem haben wir Daten der statistischen Ämter und Online-Ausgaben der großen Tageszeitungen ausgewertet.

Leere Felder: Werte zum Zeitpunkt der Berichtserstellung nicht verfügbar.


Krisendaten interaktiv per App

Wir aktualisieren die Corona-Fallzahlen der WHO und des RKI täglich auf unserem öffentlichen Datenserver. Per App können Sie interaktiv auf diese Daten zugreifen. Das Bissantz DashBoard mit den Corona-Zahlen finden Sie hier:

DeltaMaster im Apple AppstoreDeltaMaster bei Google Play

Zu den ökonomischen Folgen integrieren wir die vorhandenen Daten von OECD, Eurostat, DIHK, GfK, Deutsche Börse, Dow Jones usw. in einem eigenen Dashboard. Registrieren Sie sich, wenn Sie auch darauf zugreifen wollen.


Jetzt registrieren!

Bitte registrieren Sie sich, um Zugriff auf die täglich aktualisierten Daten der WHO und des RKI sowie Daten zu den Auswirkungen der Krise zu erhalten. Aus Datenschutzgründen bitten wir Sie, nach der Registrierung Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Wir senden Ihnen dann die benötigten Zugangsdaten.

Aufgrund rechtlicher Bestimmungen weisen wir daraufhin, dass wir kein Unternehmen aus dem Gesundheitswesen sind, und verweisen auf die jeweiligen Originalquellen. Mit der Registrierung bestätigen Sie, dass Sie den Hinweis zur Kenntnis genommen haben.







* Pflichtangaben







PGJyIC8+CjxidXR0b24gY2xhc3M9ImJ1dHRvbiBidXR0b24tLWZpbGxlZCBidXR0b24tLWNvbG9yLXByaW1hcnkiIHR5cGU9InN1Ym1pdCI+UmVnaXN0cmllcmVuPC9idXR0b24+PGJyIC8+Cg==