Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content
Bissantz Bixel

Daten-Pools, Daten-Konnektoren, Daten-Streams


Risikomanagement mit Monitoring, Prognose und Planung von Branchen- und Wirtschaftsdaten

Spätestens in der Krise wird klar, dass auch strategische Entscheidungen unter Zeitdruck getroffen werden müssen – und Information größte Bedeutung dafür hat. ERP, CRM und andere interne Systeme sind notwendig, aber nicht hinreichend. Der Blick auf gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge ist stärker gefragt denn je. All das verändert Analyse, Planung und Reporting in den Unternehmen. Wir sehen neue, zusätzliche Aufgaben für Unternehmensführung und Risikomanagement und schlagen neue Instrumente der Managementinformation vor.

Lösungen dafür gibt es. In einem Live-Webinar haben wir Beispiele gezeigt für unser neues Angebot an Daten-Pools, Daten-Konnektoren und Daten-Streams. Das reicht von spezialisierten Lösungen im Sinne eines „Economic Recovery Dashboard” bis hin zur hochfrequenten Integration mit Kennzahlen aus den eigenen Business-Intelligence- oder ERP-Systemen.


Interaktive Analyse im Economic Recovery Dashboard

Einen interaktiven Zugriff auf einen Auszug des Economic Recovery Dashboard finden Sie nachfolgend. Auch die Corona-Fallzahlen mit Zoom- und Drill-Funktionen sind eingespielt, es stehen auch Sonderanalysen bereit, zum Beispiel der Verdoppelungsraten. Auf methodische und qualitative Grenzen haben wir bereits hingewiesen. Sie gelten auch für die interaktive Analyse.

Sie können das Dashboard nur im Desktop-Modus nutzen.
Daten-Pools, Daten-Konnektoren, Daten-Streams

Ausgewählte Beispiele für das Risikomanagement mit Monitoring, Prognose und Planung von Branchen- und Wirtschaftsdaten. Vom „Economic Recovery Dashboard” bis zur hochfrequenten Integration mit Kennzahlen aus den eigenen Business-Intelligence- oder ERP-Systemen.

Krisenstatus

Für die Darstellung des Krisenstatus nutzen wir Berechnungs- und Visualisierungsmethoden des Ländervergleichs. Länderdaten stehen in großer Vielfalt zur Verfügung. Unser Daten-Pool für den Ländervergleich umfasst mehr als 1000 Kennzahlen, mit denen sich alle sozioökonomischen Fragestellungen greifen lassen. Für die Krise greifen wir auf gesundheitspolitische Daten-Streams von WHO, JHU, RKI, DIVI zurück. Unsere Daten-Konnektoren zu den nationalen und supranationalen Statistikämtern ermöglichen zusätzliche Analysen.

Kapazitäten

Engpassbetrachtungen sind ein typisches Instrument des Controllings. In der Krise rücken globale Engpässe in den Fokus, zum Beispiel die Kapazitäten von Krankenhäusern oder das Angebot von Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel und anderen kritischen Produktionsfaktoren. Unsere Daten-Konnektoren greifen periodisch oder bei Bedarf die aktuellen Kapazitätsdaten von Branchendiensten, Verbänden und Ämtern ab und historisieren sie, sodass sie für individuelle Analysen zur Verfügung stehen.

Kapitalmärkte

Die Entwicklung von Aktienkursen, Leitwerten und Rohstoffpreisen zählt von jeher zu den wichtigsten Indikatoren und Prädiktoren für Zustand und Erwartungen in Wirtschaft und Gesellschaft, auch für Unternehmen und Organisationen, die nicht börsennotiert oder in Aktien investiert sind. Solche Daten sind durchaus verbreitet – bei näherem Hinsehen fehlt es aber insbesondere an Möglichkeiten, Werte individuell zusammenzufassen und zu vergleichen. Diese Lücken schließen wir mit Techniken zur Aggregation und verbinden dies mit unseren bewährten Instrumenten zur Präsentation.

Ortsfrequenz

Monitoring und Prognose von Bewegungsprofilen, Besucherströmen oder Besuchsfrequenzen sind moderne Ansätze zur Steuerung beispielsweise in Handel und Logistik. Die Veränderungen in der Krise hat den Blick auf neue analytische Möglichkeiten gelenkt. Apple und Google stellen weltweite Bewegungsdaten bereit, die zum Abgleich mit eigenen Messystemen verwendet werden können. Zu Beginn der Krise blieben die Menschen zu Hause und bestellten online, anstatt in Geschäfte zu gehen. Nahmen dabei auch die eigenen Online-Umsätze zu? Was änderte sich mit den Lockerungen? Gehen Menschen wieder einkaufen, auch in den eigenen Filialen? Die für solche Analysen nötigen internen und externen Daten lassen sich verbinden.

Logistik

Für Monitoring und Analyse von Verkehrsströmen, Flugzeugbewegungen, Containerverschiffungen, sogar zu verkehrsbedingten Emissionen können wir reichhaltige Daten-Pools aus verschiedenen, hoch spezialisierten Quellen bereitstellen, zum Teil in Echtzeit. In Verbindung mit internen Daten lassen sich analytische und dispositive Aufgaben unterstützen. Manche Daten-Streams sind so fein, dass sogar eine Wettbewerbsbeobachtung möglich wird. Für international agierende Unternehmen ist auch der Vergleich logistischer Muster zwischen Ländern aufschlussreich. So sind in der Krise durchaus Unterschiede der Lock-down-Strategien in den Auswirkungen auf Güter- und Personenverkehr erkennbar.

Stimmungen

Die Krise hat einen Angebots- und Nachfrageschock ausgelöst. Die öffentliche Diskussion und die Wirkung von Ausgangsbeschränkungen haben tief auf das Verhalten und die Erwartungen von Konsumenten und Mitarbeitern eingewirkt. Von den Unternehmen wurde eine angepasste Strategie für Organisation, Angebot und Marketing erwartet. Beispielsweise musste der stationäre Handel unter anderem Abstandskonzepte umsetzen, das Marketing brauchte mitunter Fingerspitzengefühl und musste besonders darauf achten, das Vertrauen aufrechtzuerhalten. Für den Markenschutz sind bereits sogenannte Sentiment-Analysen üblich, mit denen man durch Text Mining oder Social Listening Veränderungen oder Bedrohungen in der öffentlichen Wahrnehmung erkennen kann. Zu solchen Diensten bieten wir Daten-Konnektoren an.

Arbeitsmarkt

Die Auswirkungen der Krise zeigen sich systembedingt sehr unterschiedlich auf den nationalen Arbeitsmärkten. Eine differenzierte Betrachtung braucht je Land unterschiedliche Kennzahlen. So ist in Deutschland die Veränderung am Arbeitsmarkt in Kurzarbeit abzulesen, in den USA an der Arbeitslosigkeit. Unsere Daten-Pools werden gespeist aus offiziellen Quellen wie der Bundesagentur für Arbeit nehmen auf diese Unterschiede Rücksicht. Zudem stellen wir spezialisierte Analysen für den Gehaltsvergleich bereit, differenziert nach Position und Region und ergänzt um statistische Auswertungen zum aktuellen Stellenangebot. Damit sind unter anderem Auswertungen zur komparativen Attraktivität als Arbeitgeber (Employer Branding) möglich.

Konsum

Die Integration von Daten aus der Marktforschung steht seit jeher ganz oben auf der Wunschliste von Marketing und Vertrieb. Dazu zählen neben anbieterübergreifenden Abverkaufszahlen und Marktanteilen auch etwa die Ergebnisse von Wellenbefragungen unter Konsumenten. Diese bekommen in der Coronakrise neue Bedeutung: Manche Auswirkungen sind unmittelbar erkennbar: Der Online-Handel erlebte einen Boom, neue Käuferschichten kauften zum ersten Mal online ein, die Kauffinanzierung wurde erleichtert. Veranstalter verlagern ihr Angebot grundsätzlich ins Netz. Kunden erwarten Hygienekonzepte im stationären Handel. Was von alledem Märkte dauerhaft verändern wird, hängt vom Wandel in Haltung und Erwartung ab – und der lässt sich durch wiederholte, repräsentative Befragungen zu denselben Themen abschätzen. Unsere Daten-Konnektoren zu Marktforschungsinstituten machen Wellenbefragungen zugänglich für eigene Visualisierungen und Analysen.

Medien

In der Krise werden Rahmenbedingungen von der Politik schneller als sonst verändert. Nur quantitative Analysen reichen für Prognose und Antizipation von Wirkungen nicht mehr, weil die Datenerhebung dafür den Ereignissen zu weit nachläuft. Eine Auswertung der Leitmedien spiegelt das Geschehen ausreichend wider. Unsere Software kann diese Quellenarbeit mit Links, Kategorien und Bewertungen unterstützen und einen geordneten Zugriff auf eine zentrale Materialsammlung bereitstellen. So kommen Sie zu qualitativen Aussagen, die Ihre quantitativen Analysen ergänzen. Das funktioniert für jedes Fachgebiet. Zum Thema Corona können Sie sogar auf unsere redaktionellen Vorarbeiten zurückgreifen.


Möglichkeiten von Daten-Pools, Daten-Konnektoren und Daten-Streams für das Risikomanagement

Ja, ich möchte Zugriff auf die Webinaraufzeichnung zum Risikomanagement mit Monitoring, Prognose und Planung von Branchen- und Wirtschaftsdaten erhalten.







* Pflichtangaben







PGJyIC8+CjxidXR0b24gY2xhc3M9ImJ1dHRvbiBidXR0b24tLWZpbGxlZCBidXR0b24tLWNvbG9yLXByaW1hcnkiIHR5cGU9InN1Ym1pdCI+V2ViaW5hcmF1ZnplaWNobnVuZyBhbmZvcmRlcm4hPC9idXR0b24+PGJyIC8+Cg==