Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Erstellung von Perspektiven (Perspectives) in Microsoft Analysis Services

Eine Perspektive ist eine Teilmenge eines Cubes – eine Sicht auf den OLAP-Würfel. Damit können Benutzer den Cube auf einfachere Weise anzeigen. Perspektiven werden durch Administratoren erstellt, die Benutzer dabei unterstützen, den relevanten Teilbereich eines Cubes zum analytischen Reporting zu benutzen.

Allgemeine OLAP-Modelle

Sicher haben Sie schon Ihr erstes OLAP-Datenmodell mit DeltaMaster analysiert. Dabei verbindet man sich mit DeltaMaster zuerst mit einer OLAP-Datenbank und dann mit einem OLAP-Würfel. Ging es dabei um Einkaufsanalyse, Finanzdatenanalyse oder Außendienststeuerung? Was, wenn Sie bereits, wie viele andere Kunden, all diese Bereiche in Ihrem OLAP-Modell vereint haben? Das ist durchaus ein typisches Szenario, denn schließlich hat man ja das Ziel, mit DeltaMaster eine „Unternehmensanalyse“ zu betreiben.

Ein einzelner Cube kann den Inhalt eines gesamten Data Warehouse darstellen, wobei mehrere Measuregruppen in einem Cube mehrere Faktentabellen und mehrere Dimensionen, basierend auf mehreren Dimensionstabellen, darstellen. Ein solcher Cube kann sehr komplex und leistungsstark, aber gleichzeitig unübersichtlich für Benutzer sein, die oft nur mit einem kleinen Teil eines Cubes interagieren müssen, um ihre Analyse- und Berichterstellungsanforderungen zu erfüllen.

Einsatzgebiet der Perspektiven

Wie schon oben beschrieben, kann diese Situation unverweigerlich zu einer unübersichtlichen Analysedatei (.das) in DeltaMaster führen. Zwar sorgt DeltaMaster mit der Möglichkeit der Erstellung von Dimensionsgruppen und Analysewertgruppen dafür, dass die Analysedateien vom Benutzer organisiert werden können, dennoch ist die Basis der Analysedatei zuerst einmal ein Cube.

Eine Perspektive definiert eine sichtbare Teilmenge eines Cubes, die fokussierte, unternehmens- oder anwendungsspezifische Sichten für den Cube bereitstellt. Über die Perspektive wird die Sichtbarkeit der in einem Cube enthaltenen Objekte gesteuert. Die folgenden Objekte können in einer Perspektive angezeigt oder ausgeblendet werden:

1. Dimensionen

2. zweiter Listenpunkt

3. Attribute

4. Hierarchien

5. Measuregruppen

6. Measures

7. Key Performance Indicators (KPIs)

8. Berechnungen (berechnete Elemente, benannte Mengen und Skriptbefehle)

9. Aktionen

Zur Veranschaulichung benutzen wir ein Beispiel aus der Transportlogistik.

Abb. 1 Sicht ohne Dimensionsgruppen

Die obige Sicht etwa enthält 20 unterschiedliche Cubedimensionen, die Erlöse, Kosten, Qualitäts- und Transportdaten darstellen. DeltaMaster als Clientanwendung kann direkt auf den gesamten Cube verweisen.

Diese Sicht kann allerdings für einen Benutzer zu umfangreich sein, der versucht, allgemeine Informationen beispielsweise nur über die Kunden zu gewinnen.

Im zweiten Schritt kann man mithilfe von Dimensionsgruppen in DeltaMaster ein wenig Ordnung in die Dimensionssicht bringen.

Abb. 2 Sicht mit Dimensionsgruppen

Wie ersichtlich, können zwar Dimensiongruppen bei der Organisation und Übersicht der Analysesitzung helfen, dennoch enthält die Analysesitzung alle existierenden Dimensionen des Cubes.

Definieren und Konfigurieren einer Perspektive

Bei einer Perspektive handelt es sich um eine für eine bestimmte Anwendung oder Benutzergruppe erstellte Teilmenge eines Cubes. Der Cube selbst stellt die Standardperspektive dar. Eine Perspektive wird auf einem Client als Cube verfügbar gemacht. Wenn ein Benutzer eine Perspektive anzeigt, wird diese wie ein weiterer Cube angezeigt. Alle Änderungen, die an den Cubedaten durch Rückschreibevorgänge in der Perspektive vorgenommen wurden, erfolgen am Originalcube.

In unserem Beispiel werden wir zwei Perspektiven anlegen: eine für die Kundenanalyse und eine für die Transport-/Leistungsanalyse. Dadurch wird die Sicht des „Master“-Cubes auf die Objekte beschränkt, die für die genannten Perspektiven relevant sind. So wird die wahrgenommene Komplexität eines Cubes in Analysis Services reduziert.

Dazu öffnen wir im SQL Server Business Intelligence Development Studio (Enterprise Edition) die Analysis-Services-Datenbank und verwenden im Cube-Designer die Registerkarte Perspektiven, um Perspektiven in einem Cube zu erstellen oder zu ändern. Die erste Spalte der Registerkarte Perspektiven ist die Spalte Cubeobjekte, in der alle Objekte des Cubes aufgelistet sind. Diese Spalte entspricht der Standardperspektive des Cubes, mit der der Cube selbst dargestellt wird.

Abb. 3 Standardperspektive

Erstellen oder Löschen von Perspektiven

Eine neue Perspektive kann über die Symbolleiste, Menüleiste Cube – Neue Perspektive oder alternativ über das Kontextmenü erstellt werden. Es können beliebig viele Perspektiven hinzufügt werden.

Abb. 4 Neue Perspektive erstellen

Wir fügen die Perspektive „Kunde“ hinzu. Dabei werden nur die relevanten Measuregruppen, Dimensionen, KPIs und Berechnungen selektiert, aus der eine Kundenanalyse in DeltaMaster erfolgen soll. Dafür haben wir aus der Measuregruppe „Dwf CT Transport Pivot“ nur die Analysewerte ausgesucht, die für die besagte Perspektive sinnvoll sind.

In dem Fall haben wir uns für die „Ankunftszeit“ und „Pivotcount“ entschieden, die als Basisanalysewerte für die KPI „Pünktlichkeit“ benötigt werden.

Abb. 5 Auswahl der benötigten Analysewerte

Innerhalb von Dimensionen haben wir uns auf die Basisdimensionen, Leistungsdatum, Wertart und Periodensicht und alle Dimensionen aus der Dimensionsgruppe „Kundenperspektive“ aus der DeltaMaster-Analysesitzung festgelegt. In jeder Dimension kann man sich außerdem für beliebige vorhandene Attribute und Hierarchien entscheiden. Dazu erweitert man einfach mit dem „+“-Zeichen die Dimension und trifft seine Auswahl.

Abb. 6 Auswahl der benötigten Dimensionen

Die Perspektive haben wir „Kunden“ genannt. In der ersten Zeile der jeweiligen Perspektive wird der Name der Perspektive angezeigt. Beim Erstellen einer Perspektive lautet der Name zunächst Perspektive (gefolgt von der Ordnungszahl, beginnend mit 1, falls eine Perspektive mit dem Namen Perspektive bereits vorhanden ist).

Nun muss der Cube aktualisiert und verarbeitet werden, bevor man die Perspektive in DeltaMaster verwenden kann.

Zum Entfernen einer Perspektive positioniert man sich zunächst auf eine beliebige Zelle in der Spalte der zu löschenden Perspektive. Klicken Sie dann im Menü Cube auf Perspektive löschen. Klicken Sie alternativ auf der Symbolleiste auf die Schaltfläche Perspektive löschen oder mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Zelle der zu löschenden Perspektive und dann im Kontextmenü auf Perspektive löschen.

Verwenden von Perspektiven

Bei der Anlage des neuen Analysemodells in DeltaMaster stellt man nun eine Veränderung fest: Im Dialogfenster für die Auswahl des OLAP-Würfels gibt es jetzt zusätzlich zum Hauptcube auch noch die neu definierte Perspektive „Kunden“ zur Auswahl.

Abb. 7 OLAP-Würfel auswählen

Nach erfolgreicher Anmeldung an das OLAP-Modell präsentiert sich die Dimensionssicht in DeltaMaster wie folgt:

Abb. 8 DeltaMaster-Dimensionssicht

Sehr wertvoll ist in diesem Fall, dass vorhandene DeltaMaster-Analysesitzungsdateien für bereits erstellte Perspektiven wieder verwendbar sind. Dazu muss lediglich die Anlaysesitzung im Wartungsdialog geöffnet werden. Das erreicht man durch einen Rechtsklick auf die Analysesitzungsdatei im Portal von DeltaMaster:

Abb. 9 DeltaMaster Wartungsdialog öffnen

Dadurch, dass für die Clientanwendungen, also auch DeltaMaster, eine Perspektive einen weiteren „Sub“-Cube darstellt, wird im folgenden Dialogfenster der Name des Hauptwürfels „Master“ durch den Namen der Perspektive „Kunden“ ersetzt:

Abb. 10 DeltaMaster-Wartungsdialog

Nachdem die Änderung akzeptiert wurde, speichert man die Anlaysesitzung unter einem sinnvollen neuen Namen, zum Beispiel „Transportlogistik – Kundenperspektive.das“.

Nach dem Öffnen der neuen Analysedatei kann man folgende Änderungen feststellen:

  • Die Dimensionssicht hat sich auf nur wenige Dimensionen, die nur für die Kundenanalyse relevant sind, beschränkt.
  • Die bereits vorhandenen Berichte zeigen nur die Analysewerte, die vorhin bei der Erstellung der Perspektive aktiviert wurden. Aus diesem Grund sind die Kennzahlen der Deckungsbeitragsrechnung nicht sichtbar.

Abb. 11 DeltaMaster-Sicht und -Cockpit

Besonderheiten

Für Objekte in einem Cube, die für den Benutzer durch eine Perspektive nicht sichtbar sind, ist ein direktes Verweisen und Abrufen trotzdem möglich, mithilfe von XMLA (XML for Analysis), MDX (Multidimensional Expressions) oder DMX (Data Mining Extensions). Perspektiven begrenzen nicht den Zugriff auf Objekte in einem Cube und sollten hierfür auch nicht verwendet werden, das heißt, sie sind kein Instrument zum Vergeben oder Steuern von Berechtigungen. Stattdessen sind sie dazu gedacht, Endbenutzern den Zugriff auf einen Cube zu vereinfachen.

Bei einer Perspektive handelt es sich um eine schreibgeschützte Sicht des Cubes. Objekte im Cube können mithilfe einer Perspektive nicht umbenannt oder geändert werden. Außerdem können das Verhalten oder die Features eines Cubes, wie die Verwendung sichtbarer Gesamtwerte, nicht mithilfe einer Perspektive geändert werden.

Sicherheit

Perspektiven sollen nicht als Sicherheitsmechanismus verwendet werden, sondern werden als Tool zur Vereinfachung der Nutzung von Business-Intelligence-Anwendungen für Endbenutzer verwendet. Die gesamte Sicherheit einer bestimmten Perspektive wird vom zugrunde liegenden Cube geerbt. So können z. B. Perspektiven keinen Zugriff auf Objekte in einem Cube ermöglichen, auf die ein Benutzer nicht bereits Zugriff hat. Die Sicherheit des Cubes muss geklärt werden, damit der Zugriff auf Objekte im Cube durch eine Perspektive ermöglicht werden kann.