Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Visual Rules

Viele unserer Projekte werden mit der Kombination SQL-Server und DeltaMaster realisiert. Die Zusammenarbeit dieser beiden Programme hat sich sehr bewährt und sich als äußerst leistungsfähig bewiesen. Auch bei Projektzielen, bei denen spezialisiertere Software auf dem Markt angeboten wird (z.B. Planung), greifen Kunden gern auf DeltaMaster mit SQL-Server als Datenbank zurück.

Durch SQL und MDX lassen sich mit Hilfe von DeltaMaster im Grunde beliebig komplexe Sachverhalte ausprogrammieren. Und das auch mit relativ geringem Zeitaufwand.

Eines unserer Grundziele besteht in der zügigen Abarbeitung eines Projektes. Dies lässt sich jedoch nicht immer realisieren, häufig auch, weil ein gewisses SQL- und MDX-Know-How bei den Kunden nicht vorhanden ist. Bei kleineren Anpassungen und Änderungen werden dann schnell unsere Berater hinzugezogen.

Aus diesen Gründen haben wir uns bei einem Projekt mit einem Verwalter von offenen und geschlossenen Immobilienfonds dafür entschieden, für komplexe Aufgabenstellungen das Programm VisualRules zu verwenden.

In diesem Projekt geht es um die Planung von Gewerbemietverträgen. Gewerbemietverträge sind im Gegensatz zu Mietverträgen aus der Wohnungswirtschaft meist mit einer begrenzten Laufzeit, die durch ein detailliertes Regelwerk bestimmt wird. Theoretisch lässt sich also mit bestimmten Annahmen die Länge eines Vertrages recht gut bestimmen. Das Problem ist aber, dass es einige Annahmen (in diesem Fall ca. 20) sind und jeder Vertrag einzeln geplant werden müsste. Bei einigen Tausend Verträgen würden an dieser Planung einige Mitarbeiter des Unternehmens für mehrere Wochen nichts anderes zu tun haben, als zu planen.

Eine Umsetzung nur mit SQL und MDX erschien von Anfang an zu gewagt, da beim Kunden kein SQL- und MDX-Know-How vorhanden ist und dieses Projekt somit wahrscheinlich zu einem ‚ewigen’ Projekt geführt hätte. Visual Rules sollte nun die Aufgabe übernehmen, diese mietvertraggenaue Planung durchzuführen, zu dokumentieren und dem Kunden die Möglichkeit der Änderung zu geben, ohne dass dieser Programmierkenntnisse aufbauen muss.

Visual Rules bietet eine grafische Oberfläche um Regeln (wie z.B. Wenn-Dann-Bedingungen) optisch deutlich anlegen zu können:

Regeln anlegen

Die Regeln werden nach UML-Standards angezeigt. Relativ schnell lernt man, solche Regeln lesen und ändern zu können. Darüber hinaus bietet Visual Rules auch die Möglichkeit, weitere Dokumentationen automatisch zu erstellen (wie z.B. eine Grafik der Abhängigkeiten der einzelnen Regeln untereinander):

Beispielgrafik Abhängigkeiten

Ist das Visual Rules Projekt komplett, wird daraus Java-Code erzeugt. Dieser Java-Code enthält den Zugriff auf die Daten im SQL-Server, alle Regeln und Klassen zum Aufrufen der Regeln. Er wird über das SRE KPI – Modul direkt in DeltaMaster integriert.

Damit gibt es neben SQL-Server und DeltaMaster einen dritten Baustein, der in diesem Projekt benutzt wurde.

Integration in DeltaMaster

Visual Rules bekommt Daten in Tabellenform geliefert und liefert selbst wiederum Daten in Tabellenform. Die Berechnung für die mietvertraggenaue Planung findet also vollständig im relationalen Teil des SQL-Servers statt. DeltaMaster übernimmt als Schnittstelle zum Nutzer der Planung folgende Aufgaben:

Relational:

  • Bereitstellen von Eingabemöglichkeiten für erforderliche Daten für die Planung (z.B. der ca. 20 Prämissen für Planung)
  • Bequemer Zugang zum Input und Output der Visual-Rules-Anwendung für Tests und Fehlerbehandlung
  • Integrierte Steuerung des Datentransfers und der Visual-Rules-Berechnung

Multidimensional:

  • Auswertungen für die gesamte Planung

Der relationale Teil wird dabei von einer DAS-Datei mit Verbindung zu einer relationalen Datenbank erledigt:

relationale Datenbank

Die DAS-Datei hat 4 Hauptordner. Im ersten Ordner befinden sich Tabellen, die zur Eingabe verschiedener Prämissen/Parameter dienen, die für die Planung notwendig sind. Im zweiten Hauptordner befinden sich Berichte auf alle Input-Tabellen der Visual-Rules-Anwendung. Der 3. Ordner ist für die Output-Tabellen und der vierte für Logs und Error-Tabellen. Zusätzlich ist noch das SRE KPI – Modul eingebunden, in dem 3 Tätigkeiten ausgeführt werden können:

  • Das Füllen / Aktualisieren der Input-Tabellen für Visual Rules
  • Das Ausführen der Visual Rules Anwendung
  • Das Transferieren des Visual Rules Ergebnisses direkt in den OLAP-Würfel

Für die Leerstandsprämissen wurde zusätzlich noch eine Eingabe als Pivot-Tabelle geschaffen. Die Leerstandsprämissen werden in einer Excel-Tabelle von mehreren Mitarbeitern gepflegt. Damit diese 630 Datenzeilen nicht noch ein zweites Mail eingegeben werden müssen, wurde die Pivot-Tabelle bereitgestellt, in die die Daten aus der Excel-Tabelle mit Copy-and-paste übernommen werden können.

Leerstandsprämissen

Mit dieser DAS-Datei wurde dem Kunden die Möglichkeit gegeben, von der Eingabe der Parameter bis zum Importieren der Ergebnisse in den DeltaMaster-Cube alles von derselben Stelle aus vorzunehmen.

Nach Einrichtung dieser DAS-Datei war es einerseits möglich, dass der Kunde mit Unterstützung von Beratern für Gewerbevermietung das Modell weiter konkretisieren konnte und innerhalb kurzer Zeit (2-3 Tage) 3 verschiedene Szenarien durchspielen und entsprechende mietvertragsgenaue Planungen vorlegen konnte. Ein Berater von Bissantz wurde dafür nicht mehr benötigt.