Suchen...
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in excerpt
Search in content

Wenn DeltaMaster scheinbar „nicht geht“: Lösungen aus dem Support

Wenn im Support sich Kunden mit der Aussage „DeltaMaster geht nicht“ melden, hat das in der Regel nichts damit zu tun, dass unsere BI-Software nicht funktioniert. Taucht ein Problem während der Nutzung von DeltaMaster auf, werden aussagekräftige Fehlermeldungen angezeigt, die auf die möglichen Ursachen hinweisen. Jedoch erschließt sich nicht immer sofort, wo die eigentlichen Quellen des Problems liegen. Dieser Beitrag berichtet von typischen Fehlermeldungen und Problemen aus der Praxis und erklärt, wie sie behoben werden können.

Fehlender OLE DB Provider

Beim ersten Versuch, eine Anwenung auf Excel- oder Access-Basis zu erstellen, kann es zu folgender Fehlermeldung kommen:

Abbildung 1

Wird nach Version 10.0 gefragt, empfiehlt es sich zunächst, im DeltaMaster-Programmverzeichnis
(z. B. C:\Programme\DeltaMaster 6.1.6) die Dateien aus dem Ordner AS 12.0 oder AS 13.0 in das Hauptverzeichnis (z. B. DeltaMaster 6.1.6) zu kopieren. Dabei ist zu beachten, dass Administratorberechtigungen erforderlich sind und die vorhandenen Dateien überschrieben werden müssen.

Abbildung 2

Abbildung 3

Beim nächsten Versuch, eine Excel- oder Accessbasierte Anwendung zu erstellen tauch dann folgenden Fehlermeldung auf:

Abbildung 4

Der erforderliche Treiber ist Bestandteil des Microsoft SQL Server Feature Packs und kann unter folgender URL heruntergeladen werden:

Microsoft SQL Server 2014 Feature Pack (bei Frage nach Version 12.0):

https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=42295

Microsoft SQL Server 2016 Feature Pack (bei Frage nach Version 13.0):

https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=52676

Erforderlich ist aus dem Feature Pack die DEU\x64\SQL_AS_OLEDB.msi oder DEU\x86\SQL_AS_OLEDB.msi.

Hierbei ist darauf zu achten, in welcher Version (32- oder 64-Bit) Microsoft Office installiert ist. Handelt es sich um die 32-Bit-Version, ist auch der OLE DB-Provider in der 32-Bit-Version (x86) zu installieren.

 

Wie finde ich heraus, welche Office-Version installiert ist?

Beispiel Excel 2013 und Excel 2016:

Links oben auf „Datei“ und dann in der Leiste auf „Konto“ klicken.

Abbildung 7

Abbildung 8

Rechts erscheint daraufhin eine Schaltfläche „Info zu Excel“.

 

 

 

Klickt man diese an, öffnet sich ein Fenster, in dem oben die Version angezeigt wird.

 

Beispiel Excel 2010: Zuerst auf „Datei“ und dann auf „Hilfe“ klicken. Auf der rechten Seite werden dann die gewünschten Informationen angezeigt.

Fehlende Microsoft Access Database Engine

Ist das Problem aus Punkt 1 gelöst, tritt möglicherweise beim Versuch, eine Self-Service-Anwendung zu erstellen, ein weiterer Fehler auf:

Praktischerweise ist hier gleich eine Verknüpfung zur Website hinterlegt, von der die Komponente heruntergeladen werden kann. Ist ein deutsches Betriebssystem installiert, sollte vor dem Download auf der Website die Sprache deutsch eingestellt werden. Benötigt wird entweder AccessDatabaseEngine.exe oder AccessDatabaseEngine_X64.exe. Auch hier richtet sich die Version wieder nach der installierten Office-Version: ist Microsoft Office in der 64-Bit-Version installiert, ist die „AccessDatabaseEngine_X64.exe“ zu verwenden.

Berichtsserver/Publisher – Datenquelle konnte nicht geöffnet werden

Der Publisher bzw. Berichtsserver wurde eingerichtet, aber beim nächsten Öffnen erscheint eine Meldung dieser Art:

Hier ist zu beachten, dass der DSN-Eintrag als Administrator vorgenommen werden muss. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. DeltaMaster oder der Publisher bzw. Berichtsserver wird als Administrator geöffnet, indem die DeltaMaster.exe oder die DeltaMaster.Publisher.exe bzw. ReportServer.exe mit der rechten Maustaste angeklickt und „Als Administrator ausführen“ ausgewählt wird.

In der Maske „Einstellungen“ wird der gewünschte DSN-Eintrag ausgewählt und auf „Verbindungsinformationen als neuen Standard speichern“ geklickt:

2. Die Datei „DeltaMaster.Publisher.exe.config“ wird mit Notepad++ geöffnet und der DSNEintrag angepasst.

Beim Speichern der Datei erscheint folgende Meldung:

Sie muss mit „Ja“ bestätigt werden. Anschließend muss noch einmal auf das Speichern-Symbol geklickt werden. Besteht nicht die Möglichkeit, die Änderung als Administrator vorzunehmen, gelingt es auch oft, das config-File an einem anderen Speicherort zwischenzuspeichern (z. B. auf dem Desktop) und dann in das DeltaMaster-Verzeichnis zu verschieben.

Berichtsserver findet keinen Lizenzserver

Beim Versuch, über den DeltaMaster 5.x-Berichtsserver einen Job auszuführen, erscheint in manchen Fällen eine Fehlermeldung dieser Art:

Der entsprechende User hatte vermutlich noch nie DeltaMaster 5.x geöffnet, so dass für ihn kein Lizenzserver in der Registry hinterlegt ist. In diesem Fall hilft es, den folgenden Registry-Eintrag vorzunehmen:

Anstatt „LIZENZSERVER“ ist der Name des Lizenzservers einzutragen.

Repository wird nicht angezeigt

Ein neuer User oder ein Anwender, der einen neuen PC erhalten hat, möchte eine Anwendung aus dem Repository öffnen, aber nach dem Öffnen von DeltaMaster wird kein Repository angezeigt. Hier fehlt vermutlich der Eintrag in der Maske „Repositories“. Aufgerufen werden kann die Maske über die Optionen, Auswahl des Registers „Dashboard“ und den Link „Repositories verwalten“.

Ist dort kein Eintrag vorhanden, kann er entweder für den aktuellen Benutzer direkt in dieser Maske im unteren Bereich vorgenommen werden. Oder es wird folgender Registry-Eintrag vorgenommen, der für alle Benutzer dieses PC’s gilt:

Die Angaben sind auf das jeweilige System anzupassen. Zu beachten ist dabei, dass bei „Host“ der Servername angegeben werden muss, auf dem der DeltaMaster-Service läuft.

Speichern ins Repository wird verweigert

Die Berechtigung zum Bearbeiten einer Anwendung wurde einem Anwender über die RepositoryGUI erteilt, die Anwendung kann auch geöffnet werden, aber beim Speichern ins Repository erscheint folgende Fehlermeldung:

In diesem Fall muss der Anwender auf der Repository-Datenbank noch der Rolle „Import“ zugewiesen werden:

Fehlermeldungen beim Speichern großer Anwendungen oder Sitzungen

Soll eine sehr große Sitzung gespeichert werden, kann es zu dieser Fehlermeldung kommen:

Hier besagt bereits die Fehlermeldung, dass das Drücken der F9-Taste helfen kann.

Beim Speichern einer großen Anwendung in das Repository kann auch diese Meldung erscheinen:

Hier sollte überprüft werden, ob DeltaMaster in der 32-Bit-Version verwendet wird. Welche DeltaMaster-Version ist installiert? Klickt man auf das Info-Symbol und wählt dann „Über DeltaMaster…“ aus, öffnet sich ein Fenster, in dem die Version angezeigt wird.

Bei Verwendung von DeltaMaster in der 32-Bit-Version ist der Umstieg auf die 64-Bit-Version zu empfehlen. Diese kann auch problemlos parallel zur 32-Bit-Version installiert werden.

Keine Log- oder Trace-Files vorhanden

Auf der Fehlersuche möchte man die entsprechenden Log- bzw. Trace-Files aufrufen, aber trotz des gesetzten Hakens bei „Log-Dateien“ im Fenster „Diagnose“ sind keine Files vorhanden.

Hier ist zu überprüfen, ob der angemeldete User Schreibrechte auf dem ausgewählten Verzeichnis besitzt. Wenn nicht, muss ihm die Berechtigung erteilt werden, oder es wird ein Ordner ausgewählt, auf den der Anwender die Schreibberechtigung besitzt.

Ebenso verhält es sich, wenn keine Datei „service.trace“ auffindbar ist (beispielsweise bei Problemen, den DeltaMaster 6 Service zu starten). Standardmäßig wird dieses File im Programmordner des Services (z. B. C:\Programme\DeltaMaster 6 Service) abgelegt. Dieser Pfad kann jedoch in der „DeltaMaster.Service.exe.config“-Datei geändert werden:

In diesem Fall wird das File im Ordner C:\DM-Logs abgelegt. Da für Änderungen des config-Files Administratorrechte benötigt werden, ist zu empfehlen, das File mit dem Programm Notepad++ zu öffnen, da dort beim Klicken auf das Speichern-Symbol gefragt wird, ob in den Administratormodus gewechselt werden soll:

Nachdem diese Meldung mit „Ja“ bestätigt wurde, muss im daraufhin erscheinenden Fenster ebenfalls auf „Ja“ geklickt werden.

Achtung: Um die Änderung endgültig zu übernehmen, muss nun nochmals auf das Speichern-Symbol geklickt werden. Nach allen Änderungen an der „DeltaMaster.Service.exe.config“-Datei ist der DeltaMaster 6 Service neu zu starten:

Sicherlich ist diese Auflistung noch nicht vollständig. Sie stellt lediglich eine Sammlung der in meinem Alltag am häufigsten aufgetretenen Fälle dar. Ich hoffe aber trotzdem, dass dieser Blogbeitrag das ein oder andere Mal dabei behilflich sein kann, ein Problem kurzfristig zu beheben.